Kita Hummelwiese in Mülheim an der Ruhr

Kontakt

Städtische Kindertageseinrichtung „Hummelwiese“
Leitung: Herr Michael Vossebein
Träger: Stadt Mülheim an der Ruhr
Adresse:
Folkenborntal 7
45472 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208/ 438031

Internet: http://www.muelheim-ruhr.de/cms/staedt_tageseinrichtung_hummelwiese_folkenborntal_71.html

Kita “Hummelwiese” aus Mülheim a.d.R. hat das Zertifizierungsverfahren ***eec-deutschland 2013 abgeschlossen.

Am 14. Juni übergab Fr. Prof. Sabine Hebenstreit-Müller als Vertreterin des ***eec-rates auf einer Fachtagung der Stadt Mülheim das Zertifikat ***eec-deutschland an die Einrichtung.
Hinter dem Team liegt ein intensiver und 5 jähriger Entwicklungsprozess. Voller Stolz berichtet Herr Vossebein, Leiter der Kita Hummelwiese, nach der Zertifikatsübergabe, dass die Zertifizierung das Team in seiner Arbeit mit dem eec-Ansatz bestätigt hat.

Im Gutachten bescheinigten die externen Gutachterinnen– die ihresgleichen EEC-Multiplikatoren aus anderen Bundesländern sind – der Kita „Hummelwiese“ in Mülheim an der Ruhr, dass sie in ihrer täglichen Arbeit den Early-Excellence-Ansatz sichtbar umsetzt.
Allerdings erklärte Herr Vossebein auch, dass die Arbeit an pädagogischer Qualität in einer Kita nie abgeschlossen ist. Das Team der „Hummelwiese“ ist sich dessen sehr wohl bewusst und nimmt die Anregungen aus dem Gutachten der Zertifizierung sowohl als positive Rückmeldungen auf als auch als Herausforderungen, die es langfristig zu bearbeiten gilt.

 

Erfahrungen aus dem Zertifizierungsprozess:

Die Arbeit mit dem eec-Ansatz ermöglicht eine Vielfalt an Entwicklungswegen, die ein Team einer Tageseinrichtung gehen kann. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, sich immer wieder im Team über die pädagogischen Grundsätze des Ansatzes zu verständigen. So erfolgt eine stete Auseinandersetzung mit den Leitsätzen und der Philospohie des eec-Ansatzes und damit einhergehend die Reflexion gegenwärtiger und bereits absolvierter Entwicklungen.

Im Folgenden berichtet der Einrichtungsleiter der Kita “Hummelwiese”, Herr Vossebein von den Erfahrungen des Teams:

“Die Form der Selbstevaluation im Zertifizierungsprozess ***eec-deutschland hat uns nochmals bestätigt, wie intensiv und mit welcher Überzeugung wir das eec-Konzept umgesetzt und was wir in den ersten 4 Jahren Entwicklungsprozess geschafft haben. Wir konnten Revue passieren lassen, wie erfolgreich aber auch wie beschwerlich unsere Entwicklung war. Natürlich ist es wichtig, nach vorn zu schauen, aber auch gut zu wissen, was man hinter sich gelassen hat. Wir wissen heute: der Weg ist das Ziel!

Die Erarbeitung der Selbstevaluation im Zertifizierungsverfahren ***eec-deutschland fand bei uns in Kleingruppen statt, in denen die Kolleg_innen intensiv und aufgrund der entsprechenden Evaluationsfragen sehr effektiv arbeiten konnten. Auch wir als Team sind während dieses Prozesses (zusammen)gewachsen.

In mehreren Teamsitzungen haben wir dann die erarbeiteten Materialien ausgewertet. Danach wurden diese von einer Kollegin und mir als Einrichtungsleiter in eine entsprechende Form gebracht.

Wir sind froh, dass wir damals zu den Piloteinrichtungen in Mülheim a.d.R. gehörten und die intensive Begleitung durch unser Fachamt und die Referentinnen aus dem Pestalozzi-Fröbel-Haus in Berlin zur Einführung und Umsetzung des EEC-Ansatzes in unserer pädagogischen Praxis erfahren durften. Bei der Bewältigung eines solchen Entwicklungsprozesses mit diversen Stolpersteinen war diese Art der Begleitung eine große Untersützung für uns.”

Vossebein im April 2013

(Leiter der Kita Hummelwiese in Mülheim a.d.R.)